Schule 3.0

Kick-off: Energiewende im (MINT)-Unterricht

6.01.2021

Heppenheim. In Kooperation mit der Hessischen Landesenergieagentur, dem Staatlichen Schulamt Bergstraße Odenwaldkreis, dem VCI Hessen und der Hopp Foundation führt das Zentrum für Chemie mit Vertreter*innen aus Schulen, Schulverwaltung, Verbänden und Industrie in den kommenden Monaten Workshops zu folgender Herausforderung durch:

Wie können wir den Themenkomplex “Klimaschutz, Energiewende, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz” erfolgreich in den (MINT)-Unterricht nachhaltig integrieren?

Die virtuelle Kick-off Veranstaltung findet am 27. und 28. Januar statt.  

Mit den Workshops geht das ZFC-Projekt „Schule 3.0 – Energiewende in den Unterricht“ nach der von der DBU und dem Hessischen Kultusministerium geförderten Pilotphase mit seinen Partnern aus Schule, Hochschule, Ministerien und Wirtschaft in den Verstetigungsprozess. Die abgestimmten Angebote für Schüler*innen und Lehrkräfte können pandemiebedingt voraussichtlich erst ab dem Schuljahr 2021/2022 in einem größeren Umfang umgesetzt werden.

Der Themenkomplex “Klimaschutz, Energiewende, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz” gehört zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Für den damit verbundenen gesellschaftlichen Diskurs sollten bereits Schülerinnen und Schüler früh dazu befähigt werden, eine Bewertungs- und Lösungskompetenz zu entwickeln. Neben den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern kommt dem MINT-Unterricht eine besondere Verantwortung zu, da durch ihn ein naturwissenschaftlich-technisches Grundverständnis für den Themenkomplex “Klimaschutz, Energiewende, Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit” aufgebaut werden kann.